Segnung des neuen MLF der FF Hohenegglkofen

9. August 2017
Mit einem festlichen Gottesdienst wurde das lang ersehnte neue Löschfahrzeug der Feuerwehr Hohenegglkofen von Pfarrer Hausl gesegnet und von Bürgermeister Thomas Huber, Gemeinde Kumhausen seiner Bestimmung übergeben.

Die Segnung sei eine Taufe für das Fahrzeug, so Hochwürden Hausl, wir erbitten Schutz für die Menschen und die Feuerwehrleute, die brüderliche Hilfe und Dienst am Nächsten leisten. Kommandant Werner Tausch begrüßte in seiner Ansprache zahlreiche Ehrengäste, darunter stellvertretender Landrat Alfons Satzl, Bürgermeister Thomas Huber, Kreisbrandrat Thomas Loibl, Kreisbrandmeister Josef Ness, Pfarrer Hausl sowie den Patenverein, die Feuerwehr Jenkofen, sowie die Feuerwehr Obergangkofen.

Schon im Jahr 2012 war es absehbar, so Tausch, dass das Löschfahrzeug der Feuerwehr Hohenegglkofen mit Baujahr 1982 dem Ende seiner Nutzungszeit entgegenging, Die Ersatzteilversorgung wurde immer schwieriger und auch die Forderung des Landkreises nach einem wasserführenden Fahrzeug stand im Raum. Mit einer Grundkonzeption fand das erste Gespräch der Feuerwehr Hohenegglkofen mit Bürgermeister Thomas Huber und Kreisbrandrat Loibl im Juni 2013 statt. Man einigte sich auf die Anschaffung eines Mittleren Löschfahrzeugs (MLF) mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen und einer Staffelbesatzung. Das zulässige Gesamtgewicht sollte unter 7,49 Tonnen bleiben, damit die nachrückende Feuerwehr-generation keinen Lastwagen-Führerschein benötigt, sondern das Fahrzeug mit dem Führerschein der Klasse B plus Feuerwehrführerschein bewegen könne.  Im April 2015 fand ein erstes Gespräch bei der Regierung von Niederbayern statt, bevor im Februar 2016 der Gemeinderat Kumhausen den Kauf des MLF bei der Firma Rosenbauer beschloss. In enger Abstimmung mit der Firma Rosenbauer wurden Beladepläne für das Fahrzeug erstellt, bei dem die gesamte vorhandene Ausrüstung aus dem alten Fahrzeug seinen Platz fand. Am 22. März konnte das neue Feuerwehrfahrzeug von einer Delegation der Feuerwehr und Bürgermeister   Huber im Werk II der Fa. Rosenbauer im niederösterreichischen Neidling bei St. Pölten abgeholt   werden. Es folgte die Prüfung und Abnahme, bevor Thomas Huber mit seiner Unterschrift den Empfang des neuen Fahrzeugs bestätigte.

Der Dank geht an die Gemeinde Kumhausen, die Regierung von Niederbayern und alle anderen Institutionen, die die Beschaffung des MLF möglich gemacht haben, so Tausch. Stellvertretender Landrat Alfons Satzl betonte in seinem Grußwort, die beste Ausrüstung nütze nichts, wenn man die ehrenamtlichen Leute nicht hätte, die sich bereitwillig in den Dienst des Nächsten stellten. So wünschte er der Feuerwehr Hohenegglkofen die schützende Hand des Heiligen Florian und dankte für den stetigen Einsatz.

Bericht und Fotos. Werner Tausch / FF Hohenegglkofen