Modulare Truppmannausbildung mit Erfolg abgeschlossen

12. Mai 2018
Am Samstagvormittag traten insgesamt 26 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Aham, Dietelskirchen, Geisenhausen, Lichtenhaag, Loizenkirchen und Vilslern an um die Abschlussprüfung der Feuerwehr Grundausbildung „MTA“ (Modulare Trupp Ausbildung) abzulegen.

Dazu stand als Übungsobjekt den Floriansjüngern das Areal rund um die Lerchenhofhalle in Aham zur Verfügung.

In einem ersten theoretischen Teil wurde das Grundwissen eines angehenden Truppführers abgefragt. Dieses Grundwissen, begonnen bei den Rechten und Pflichten eines Angehörigen der Feuerwehr, über das sachkundige Löschen eines Brandes und dem richtigen Nutzen der Digitalfunkgeräte, bis hin zur „Ersten Hilfe“, wurde durch die verantwortlichen Ausbilder der Feuerwehren in insgesamt 210 Stunden Ausbildung und Übung vermittelt.

Im zweiten Abschnitt folgte die aus drei Teilen bestehende praktische Prüfung.

Unter den aufmerksamen Augen des Schiedsrichterteams, bestehend aus Kreisbrandinspektor Rudolf Engelbrecht, Kreisbrandmeister Alfred Metzka und Georg Brachmeier, mit Unterstützung durch die Kameraden Bernhard Rau und Anton Peissinger (FFW Vilslern),  Daniel Mitterbiller, Andreas Prams, Tobias Forster, Schratzenstaller Max und Maier Christian (FFW Aham), sowie Andreas Eigner und Daniel Kerscher (FFW Loizenkirchen) wurde die Befähigung zum Truppführer in der Praxis geprüft.

Dazu wurden verschiedene Szenarien mit unterschiedlichen Problemstellungen den Prüflingen zur Aufgabe gestellt.

So wurden 2 Trupps in einer Staffelaufgabe gefordert, die Einsatzstelle eines angenommenen Verkehrsunfalls abzusichern und mögliche verletzte Personen zu retten.

Eine weitere Aufgabe forderte den angetretenen Trupp bei der Erkundung eines aufgrund von Brandgeruch angenommenen Brandes. Hierzu sollte die Ursache und alle möglichen Gefahren erkundet und dem Gruppenführer über Funk gemeldet werden.

Als letzte Aufgabe wurde den angehenden Truppführern die Lage eines nicht näher definierten stechenden Geruchs mitgeteilt. Dies stellte sich als eine mögliche Gefahr durch eine nicht ordnungsgemäß gelagerte Chemikalie heraus.

All dies galt es durch den jeweils angetretenen Trupp für den eingesetzten Gruppenführer bzw. Einsatzleiter zu erkunden und alle möglichen Gefahren für die eingesetzten Kräfte bzw. Mensch und Umwelt festzustellen und diese an den Gruppenführer bzw. Einsatzleiter zu melden.

Nach Auswertung aller Prüfungsteile konnte Kreisbrandinspektor Rudolf Engelbrecht den angetretenen Kameradinnen und Kameraden zur bestandenen Feuerwehrgrundausbildung und der daraus resultierenden Truppführerqualifikation gratulieren.

Dies waren: Geigenberger Sebastian, Hollmayer Sebastian, Maier Andreas, Mitterbiller Matthias, Seemann Josef, Thalhammer Florian für die FFW Aham - Schmidlkofer Markus, Schmidlkofer Dennis, Kopytovsky Tobias für die FFW Dietelskirchen - Dr. Andreas Müller für die FFW Geisenhausen - Gahr Jonas, Königbauer Martin, Ammer Johannes, Hanisch Bastian, Meinl Johannes, Staudinger Nathalie, Staudinger Tobias, Königbauer Manfred für die FFW Lichtenhaag - Brandl Florian, Maier Alexander, Nadler Michaela, Schemmerer Stefan für die FFW Loizenkirchen - Berg Martin, Herl Christoph, Kaschl Jonas, Schlicht Alexander von der FFW Vilslern.

Kreisbrandmeister Alfred Metzka bedankte sich ganz besonders bei den Prüflingen und deren Ausbildern für die mehr als 210 Stunden geleistete Zeit zur Ausbildung die nicht immer ohne Mühen bzw. organisatorisches Geschick durchgeführt werden konnte.

Im Anschluss lud der Kommandant  der Feuerwehr Aham Helmut Mitterbiller zu einer verdienten gemeinsamen Brotzeit ein.

Bericht: KBM Alfred Metzka
Bilder: Tobias Forster - FF Aham